Weniger Autos, weniger Staus

Im Jahr 2020 hat sich das Bild auf den Straßen stark verändert

München. Es ist nervig: Man sitzt im Auto, aber es geht nicht vorwärts. Der Grund? Stau. Für viele Menschen gehört der Stau zu ihrem täglichen Arbeitsweg. Wie viel Zeit sie dabei verlieren, wird jedes Jahr von Experten untersucht. Nun wurden die Ergebnisse für das Jahr 2020 vorgestellt.

Besonders in großen Städten kommt es oft zu Staus im Berufsverkehr. Eine Studie hat nun gezeigt, dass in München am längsten im Auto gewartet werden muss.
Besonders in großen Städten kommt es oft zu Staus im Berufsverkehr. Eine Studie hat nun gezeigt, dass in München am längsten im Auto gewartet werden muss.

Dabei kam heraus: In Deutschland steht man in der Stadt München am längsten. Dort haben die Menschen im ganzen Jahr im Schnitt 65 Stunden im Stau verbracht, also mehr als zwei Tage! Das klingt viel, ist aber weniger als in den Jahren davor.

Im Corona-Jahr 2020 haben die Menschen in Deutschland nämlich insgesamt weniger Zeit im Stau gestanden als in den Vorjahren. Das lag einfach daran, dass die Menschen weniger unterwegs waren. Es gab also weniger Autos auf den Straßen und dadurch auch weniger Staus.

Weser Kurier 10.03.21

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s