Auch Fische müssen mal zum Arzt

MARCO KREFTING UND WERONIKA PENESHKO

Wenn ein Fisch im Aquarium krank aussieht, dann bleibt nicht viel Zeit. Häufig hat sich die Krankheit dann schon ausgebreitet. Dann müssen die Besitzer schnell handeln, wenn ihnen der Fisch viel bedeutet. Aber wer kann einem da bloß helfen? Zum Beispiel Fischtierärztin Sandra Lechleiter. Sie kann vorbeikommen, wenn die Not groß ist. Dabei ist es egal, welcher Fisch krank ist. Sandra Lechleiter hat mit kleinen und größeren Fischen zu tun, manchmal sogar mit Haien. „Ein Fisch kann krank sein, wenn er nicht mehr futtern will“, erklärt die Fischtierärztin. Oder wenn der Fisch sich anders verhält als sonst. „Dann kann es ein Zeichen dafür sein, dass etwas mit seiner Umwelt nicht stimmt.“

Foto: Uli Deck/DPA

In Deutschland gibt es nur wenige Fischtierärzte. Die meisten kümmern sich um Fische, die Menschen später essen wollen, etwa Forellen. Nur wenn sie gesund sind, dürfen sie später bei uns auf dem Teller landen.

Weser Kurier 12.01.21

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s