Wie es um die Bremer Unternehmen steht

Die Corona-Krise hat viele Bremer Unternehmen hart getroffen. Einige sehen jetzt kaum noch eine Perspektive. Andere haben von der Krise profitiert.

 

FELIX WENDLER

Viele Bremer Unternehmen haben in der Corona-Krise bereits großen Schaden davongetragen.
Viele Bremer Unternehmen haben in der Corona-Krise bereits großen Schaden davongetragen. (Mohssen Assanimoghaddam /dpa)

 

Buchhandlung Buntentor

Bremen. Solidarität und Treue unserer Kunden haben uns gut durch die Schließzeit und den Maskensommer getragen. Normalerweise würden wir zu dieser Jahreszeit Veranstaltungen bei uns im Laden planen, bevor der Weihnachtstrubel losgeht. Jetzt müssen wir neue Wege gehen, verlagern Lesungen zum Beispiel ins Bremer Literaturkontor. Demnächst wollen wir unseren Lieferservice (per Rad) noch offensiver bewerben.

Setzt für die Weihnachtszeit auf einen Buch-Lieferservice: Sven Odens.
Setzt für die Weihnachtszeit auf einen Buch-Lieferservice: Sven Odens. (Christina Kuhaupt)

In der Pandemie zeigen uns besonders viele Kunden ihre Wertschätzung. Die Anstrengungen lohnen sich! Wir hoffen natürlich sehr, dass es keine neue Schließzeit gibt und wir gesund bleiben. Man will auf keinen Fall dafür verantwortlich sein, einen Kunden im Laden angesteckt zu haben. Deshalb setzen wir auf Abstände, Masken, begrenzte Personenanzahl im Laden, Hygiene und Frischluft.

Weser Kurier – 23.10.20