Tücher für Trompeten

Ideen für die Sicherheit

Weser Kurier 13.09.20 – Von Marie Frech

Weimar/Rostock. Lange Zeit gab es keine Auftritte mehr. Orchester, Chöre und andere Musikgruppen durften nicht vor Publikum spielen. Die Gefahr sich mit dem Coronavirus anzustecken war zu groß.

Martin SchuttDie Tücher wurden für Blechblas-Instrumente entwickelt. Foto: Martin Schutt/dpa-Zentralbild/dpa

In Rostock beginnt nun ein Orchester wieder zu spielen. „Es ist das erste Orchester in Deutschland, das wieder einen normalen Konzertspielbetrieb aufnehmen kann“, sagte der Chefdirigent. Rostock ist eine Stadt im Bundesland Mecklenburg-Vorpommern.

Die Gruppe hat einen Plan vorgelegt. Mit Hygiene-Regeln und Abstand sollen alle Musiker auf der Bühne Platz finden können. Außerdem werden die Musiker vor ihren Auftritten auf das Virus getestet.

Damit bald noch mehr Musiker wieder spielen dürfen, haben Forscher in der Stadt Weimar gerade Filter für Blechblas-Instrumente entwickelt. Spezielle Tücher für Trompeten, Posaunen und Flöten sollen schützen. Auf diese Weise würden keine Tröpfchen der Musiker durch ihre Instrumente nach außen gelangen. Die Instrumente sollen aber auch mit den Filtern noch gut klingen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s